Hinweise zum Datenschutz

Transsibirische Eisenbahn Irkutsk-Wladiwostok 2020

Die „fernöstliche Transsib“: Vom Baikalsee zum Stillen Ozean

9 Tage ab € 2499,–

Reiseangebot als PDF

4.106 Schienenkilometer sind es von der Perle Sibiriens bis zum Stillen Ozean. Die längste Eisenbahnmagistrale der Welt durchquert dabei den Fernen Osten Russlands, schlängelt sich entlang des mächtigen Amur-Stroms und erreicht bei Streckenkilometer 9.259 Wladiwostok. Die waldreichen Ebenen Sibiriens prägen das Landschaftsbild, doch kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Dazwischen warten interessante und abwechslungsreiche Besichtigungen wie etwa das größte buddhistische Kloster Russlands, die Amur-Metropole Chabarowsk und Russlands Tor zum Pazifik, Wladiwostok. Die Fahrt auf der Transsibirischen Eisenbahn ist keine klassische Gesellschaftsreise. Eine Portion Abenteuerlust sollte in den Weiten Sibiriens auf jeden Fall zum Reisegepäck gehören!

Auf der Transsib
Auf der Transsib
Ivolginsk Dazan
Ivolginsk Dazan
Wladiwostok
Wladiwostok
Wladiwostok
Wladiwostok
Chabarowsk, Amurbrücke
Chabarowsk, Amurbrücke
Impression Transsib
Impression Transsib
  • 1. Tag

    Wien - Irkutsk

    Flug von Wien nach Moskau und weiter nach Irkutsk.

  • 2. Tag

    Irkutsk & der Baikalsee

    Ankunft in Irkutsk, wo Sie bereits von Ihrer örtlichen Reiseleitung erwartet werden. Eine Stadtrundfahrt präsentiert Ihnen die Stadt an der Angara, die den Beinamen „Paris Sibiriens“ trägt und bis zum Beginn des 20. Jhdt. als das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum Sibiriens galt. Sie sehen die Innenstadt mit ihren reizvollen Holzhäusern und besuchen u. a. das berühmte Dekabristen Museum (E). Nach etwas Zeit zum frisch machen Ausflug nach Listwjanka am Ufer des Baikalsees, wo die Möglichkeit zum Besuch des informativen Baikalmuseums besteht. (F/A)

  • 3. Tag

    Irkutsk - Baikalsee - Ulan Ude & Iwolginski Dazan

    Nach dem Frühstück verlassen Sie Irkutsk. Die Bahnfahrt führt teils direkt am Südufer des Baikalsees entlang, ehe Sie am Nachmittag Ulan Ude erreichen, wo Sie im Rahmen einer orientierenden Rundfahrt u. a. den monumentalen Lenin-Kopf, ein Wahrzeichen der Stadt, sehen. Unweit der Hauptstadt Burjatiens liegt das Kloster Iwolginski Dazan (E), das wichtigste buddhistische Kloster Russlands. Viele Burjaten bekennen sich zum tibetisch geprägten Buddhismus, der auch in der nahen Mongolei verbreitet ist und heute einen lebendigen Teil des russischen Vielvölkerstaates bildet. Übernachtung in Ulan Ude. (F/A)

  • 4. Tag

    Zwischen Selenga und Amur: durch Sibirien

    Frühmorgens am vierten Reisetag Abfahrt in Richtung Chabarowsk. Die weiten Ebenen Sibiriens mit den scheinbar undurchdringlichen und einem grünen Ozean gleichen Wäldern bilden das Landschaftskino. Übernachtung im Zug.

  • 5. Tag

    Zwischen Selenga und Amur: durch Sibirien

    Ihr Zug legt 2.884 Schienenkilometer bis zum Amur zurück. Übernachtung im Zug.

  • 6. Tag

    Chabarowsk

    Der Zug durchfährt die weiten Ostsibiriens und das „Jüdische Autonome Gebiet“, ein Kuriosum der Geschichte, ehe Sie im Laufe des Nachmittags den fast 1,5 Kilometer breiten Amur-Strom überqueren und die Stadt Chabarowsk erreichen. Transfer zum Hotel und Nächtigung. (A)

  • 7. Tag

    Chabarowsk - Wladiwostok

    Heute erkunden Sie Chabarowsk. Die 1858 gegründete Stadt am Amur ist mit ihren rund 550.000 Einwohnern ein wichtiges Zentrum in Russlands Fernem Osten. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. den Amurksy Boulevard, die Prachtstraße der Stadt, und gelangen an das reizvolle Amur-Ufer, an dem sich die Stadt rund 40 Kilometer entlangzieht. Vom „Utjos“ aus eröffnet sich ein herrlicher Blick über den mächtigen Strom. Im Regionalmuseum (E) erhalten Sie einen guten Überblick über Land und Leute aber vor allem auch über die beeindruckende Vielfalt der Fauna und Flora in Russlands Fernem Osten. Abends Transfer zum Bahnhof, von wo aus Sie die letzte, 766 Kilometer lange, Etappe der Transsibirischen Eisenbahn starten. (F/A)

  • 8. Tag

    Wladiwostok

    Am Morgen erreichen Sie Wladiwostok, die „Beherrscherin des Ostens“. Hier, bei Streckenkilometer 9.259, endet die Transsibirische Eisenbahn. Knapp 600.000 Menschen leben in Russlands Tor zum Pazifik, das Beijing, Tokyo und selbst dem US-amerikanischen Anchorage näher ist, als Moskau. Sie sehen das Zentrum der Stadt rund um den Hafen und das sogenannte „Goldene Horn“ mit dem Maxim Gorki-Theater und dem „Weißen Haus“. Während der Stadtbesichtigung besuchen Sie auch den als „U-Boot-Museum“ bekannten Gedenkkomplex des U-Bootes S-56 (E) das einst alle Weltmeere durchfuhr und heute in seinem Originalzustand besucht werden kann. (F/A)

  • 9. Tag

    Wladiwostok - Wien

    Transfer zum Flughafen und Rückflug über Moskau nach Wien. (F)