Polen: Große Rundreise 2017

Warschau - Masuren - Danzig - Thorn - Tschenstochau - Krakau

7 Tage ab € 899,–

Reiseangebot als PDF

Polen ist eines der interessantesten Reiseziele Europas! Die urtümliche Natur der Masuren mit ihren Wäldern und Seenlandschaften wechselt sich mit weiten Ebenen ab. Der Weichselstrom verbindet die wichtigsten Metropolen des Landes wie ein Band aus Wasser: die alte Königsstadt Krakau, die Kapitale Warschau mit ihrem wiedererrichteten Altstadtviertel, das beschauliche Thorn, woher Lebkuchen und Nikolaus Kopernikus stammen, und Danzig, die alte Hansestadt, eine der schönsten Städte Europas. Dazwischen finden sich immer wieder Kleinode wie das Barockensemble Heiligelinde, die stolze Feste Marienburg oder der Wallfahrtsort Tschenstochau. All das bildet gemeinsam die Kulisse für Polens reizvolles Landschaftskino.

  • 1. Tag

    Österreich - Warschau - Masuren

    Flug nach Warschau. Warschau ist heute eine bedeutende Metropole für Politik und Wirtschaft mit einer bunten Mischung aus Kultur und Lebensfreude. Die Altstadt Warschaus wurde in die UNESCO-Liste als Weltkulturerbe aufgenommen und präsentiert sich heute im alten Glanz. Das Königsschloss, die Johanniskirche und der Altstädter Marktplatz sind die besten Beispiele für den gelungenen Wiederaufbau der Weichselmetropole. Nachmittags Fahrt in die Masuren.

  • 2. Tag

    die Masuren

    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Masuren. Die Masurische Seenplatte wird auch gerne als „Land der tausend Seen“ bezeichnet und ist bekannt für ihre herbe und urwüchsige Schönheit. Das geheimnisvolle Land der dunklen Wälder und kristallklaren Seen, die stillen Moore und Sümpfe, blühende Wiesen und verträumte Dörfer bieten ein beeindruckendes Bild der Beschaulichkeit und Ruhe. Sie genießen aber nicht nur die Naturkulisse, sondern sehen auch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten dieses Landstrichs: Bei Rastenburg besichtigen Sie die Überreste des einstigen „Führerhauptquartiers“ Wolfsschanze. Später wartet mit dem Besuch von Swieta Lipka (Heiligelinde) ein Höhepunkt des heutigen Tages auf Sie. Die Geschichte des barocken Kleinods, eine der schönsten Basiliken Polens, geht bis in das 14. Jh. zurück. (F)

  • 3. Tag

    Masuren - Oberländer Kanal - Elbling - Danzig

    Vormittags fahren Sie zum Oberländer Kanal, wo Sie mit dem Schiff einen der schönsten Abschnitte der Wasserstraße erkunden. Dieser, Mitte des 19. Jhs. gebaute Kanal, ist ein einzigartiges technisches Denkmal, denn wo sonst passiert man, im Schiff sitzend, grüne Wiesen und Hügel: um den Höhenunterschied von insgesamt etwa 100 m zu überwinden, werden die Schiffe an mehreren geneigten Ebenen jeweils auf Schienen über Land transportiert. Anschließend besuchen Sie Elblag mit der Nikolaikirche als Wahrzeichen. Abends erreichen Sie Danzig. (F)

  • 4. Tag

    Danzig & die Dreistadt

    Den Vormittag nutzen Sie zu einer ausführlichen Besichtigung von Danzig, das gerne als „Juwel Polens“ bezeichnet wird. Die alte Hansestadt ist der wichtigste Ostseehafen Polens, eine bedeutende Handelsstadt und die Wiege der Solidarnosc. Einzigartig ist die an Baudenkmälern reiche historische Innenstadt, die mit großer Sorgfalt rekonstruiert wurde. Entlang des Königswegs vom Hohen Tor über den Langen Markt zum Grünen Tor liegen die prächtigsten Bauwerke der Altstadt. Natürlich sehen Sie auch den historischen Stadtteil Oliwa. Danzig ist mit den Städten Sopot (Zoppot) und Gdynia (Gdingen) zur Dreistadt verschmolzen, die sich über die gesamte Westseite der Danziger Bucht ausbreitet. Im Seebad Sopot besteht die Möglichkeit zum Besuch der über 500 Meter langen Mole. (F)

  • 5. Tag

    Danzig - Marienburg - Thorn

    Am Vormittag besuchen Sie Malbork, zu Deutsch Marienburg. Die imposante Anlage ist der ehemalige Hauptsitz des Deutschen Ordens. Gleichgültig aus welcher Richtung Sie kommen, die monumentale Festung beherrscht die Landschaft und versetzt Sie in eine andere Zeit. Am Nachmittag erwartet Sie eine Besichtigung der Geburtsstadt des Astronomen Nikolaus Kopernikus. Am Ufer der Weichsel gelegen, besticht Torun mit eienm an gotischen Bauwerken reichen historischen Altstadtensemble. Bekannt ist Torun aber nicht nur ob seiner gotischen Bauten oder wegen Nikolaus Kopernikus. Auch die Lebkuchenherstellung hat in Torun eine Jahrhunderte lange Tradition. (F)

  • 6. Tag

    Thorn - Tschenstochau - Krakau

    Sie verlassen Torun in Richtung Süden. Einen weiteren Höhepunkt der Reise bildet der Besuch des Wallfahrtsorts Tschenstochau. Der Ort gilt zugleich auch als das spirituelle Zentrum des Landes. Die Geschichte des wichtigsten Pilgerortes in Polen geht bis in das 14. Jh zurück, als das Kloster Jasna Gora die Ikone der berühmten Schwarzen Madonna erhielt. Weiterfahrt nach Krakau und Nächtigung in der Stadt an der Weichsel. (F)

  • 7. Tag

    Krakau - Österreich

    Zu Recht gilt die alte Königsstadt Krakau als die „heimliche Hauptstadt“ Polens. Der Name „polnisches Rom“ ist zutreffend, da die Stadt an der Weichsel mit zahlreichen historischen Bauten sowie beispiellosen Monumenten und prächtigen Kunstdenkmälern aufwarten kann. Wichtigste Sehenswürdigkeiten sind der Marktplatz mit den Tuchhallen, die Maria-Himmelfahrts-Kathedrale und der Wawel, die Festungsanlage mit dem alten Königsschloss. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Österreich. (F)