Hinweise zum Datenschutz

Armenien & Georgien 2020

Die Perlen des Kaukasus

8 Tage ab € 1399,–

Reiseangebot als PDF

Armenien und Georgien, am Schnittpunkt von Europa und Asien, verzaubern mit landschaftlicher Schönheit und kultureller Vielfalt. Am Übergang zwischen Ost und West verschmolzen Kulturen und Völker und verliehen so den Ländern am Fuße des Kaukasus ihren unverwechselbaren Charme. Armenien, das älteste christliche Land der Welt, beeindruckt durch seine Klosteranlagen, die pulsierende Metropole Jerewan und den pittoresken Sewan See, die „Blaue Perle“ der Kaukasusregion. Auch die Armenier haben sich trotz der tragischen Ereignisse in ihrer Geschichte einen ungebrochenen Lebensmut bewahrt und empfangen Besucher mit herzlicher Gastfreundschaft. Georgien bezaubert mit nahezu südländischer Lebensfreude, der wildromantischen Szenerie des Hohen Kaukasus und eindrucksvollen Kulturgütern. Glanzvoller Höhepunkt ist die elegante Metropole Tiflis, die sich trotz der spürbaren Aufbruchstimmung ihr traditionelles Ambiente bewahrt hat.

Signagi
Signagi
Jerewan
Jerewan
Sewankloster
Sewankloster
Geghard Kloster
Geghard Kloster
Kachetien Alawerdi
Kachetien Alawerdi
Uplistsikhe
Uplistsikhe
  • 1. Tag

    Wien - Kiew - Jerewan

    Frühmorgens Flug von Wien via Kiew nach Jerewan. Nach der Ankunft in der Hauptstadt Armeniens und nach Erledigung der Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer zum Hotel. Danach begeben Sie sich auf eine orientierende Erkundungstour mit Fahrt zum Aussichtshügel, von wo sich ein fantastischer Panoramablick bietet. Unweit von Jerewan liegt Etschmiadzin, das religiöse Zentrum des Landes und Residenz des armenischen Patriarchen. Die Kathedrale (E) ist ein Meisterwerk der armenischen Baukunst. (A)

  • 2. Tag

    Jerewan - Khor Virap - Noravank

    Freuen Sie sich auf frühchristliche Kirchen und Klosteranlagen, schneebedeckte Berge und reizvolle Dörfer. Durch das Ararattal gelangen Sie zum Kloster Khor Virap (E). Hier verbrachte Gregor der Erleuchter aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben über 10 Jahre lang in einer „tiefen Grube“ in Gefangenschaft, bevor er zum Missionar und 1. Katholikos Armeniens wurde. Die Anlage, ein Höhepunkt in der Tradition der armenischen Klosterbaukunst, liegt an der türkischen Grenze und der Blick auf den 5.165m hohen Ararat ist bei klarer Sicht einzigartig. Weiter geht es zum herrlich gelegenen Kloster Noravank (E), das mit prächtigen Reliefs beeindruckt. Ein Mittagsimbiss in einem Privathaus und eine Weinprobe in Areni, einem der bekannten Weindörfer Armeniens, runden das Programm ab. (F/M)

  • 3. Tag

    Jerewan - Garni - Geghard

    Ein Ausflug führt Sie nach Garni (E), berühmt wegen des einzigen im Kaukasus erhaltenen antiken Tempels. Von hier eröffnet sich auch ein herrlicher Ausblick auf die pittoresken Basaltformationen in der Azatschlucht. Am Ende des Tals liegt inmitten einer zerklüfteten Bergregion Geghard (E), eines der ältesten Höhlen- und Wehrklöster des Landes, das unter dem Schutz der UNESCO steht. (F/A)

  • 4. Tag

    Jerewan - Sewan See - Haghpat - Tiflis

    Am Morgen Fahrt zum malerisch, auf etwa 2.000 m Höhe gelegenen Sewan See, der „blauen Perle Armeniens“. In dieser wunderbaren Naturkulisse besichtigen Sie das eindrucksvolle Sewan Kloster (E), ehe die Route Richtung Norden weiterführt. Nach dem Besuch des Klosters Haghpat (E), das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, passieren Sie die armenisch-georgische Grenze und erreichen die georgische Hauptstadt Tiflis. (F/A)

  • 5. Tag

    Tiflis - Mzcheta

    Bei einem Altstadtrundgang in Tiflis besichtigen Sie die Antischati-Kirche, die Sioni-Kirche, die alte Karawanserei, die Synagoge, die Moschee, die Nariqala-Festung, das Bäderviertel, die Metechi-Kirche, die Leselidse-Straße, Mtazminda und den Rustaweli-Prospekt. Am Nachmittag besuchen Sie Mzcheta. Die alte Hauptstadt war auch religiöses Zentrum Georgiens und beeindruckt mit der Dschwari-Kirche und der Sweti-Tskhoveli Basilika, die ein Meisterwerk der einheimischen Baukunst ist. (F/A)

  • 6. Tag

    Tiflis - Großer Kaukasus - Uplistsikhe

    Heute erwartet Sie ein landschaftlich großartiger Ausflug in das Kaukasus Gebirge. Auf der „Georgischen Heerstraße“ gelangen Sie bis Gudauri, von wo Sie einen herrlichen Rundblick auf das wildromantische Bergpanorama genießen. Nach dem Fotostopp fahren Sie zurück zur imposanten Wehrkirche Ananuri (E), in zauberhafter Lage über dem Schinwali Stausee. Anschließend geht es nach Gori, in den Geburtsort Stalins, wo Sie im Park des ihm gewidmeten Museums sein Geburtshaus und seinen Salonwagen sehen.  Ein Höhepunkt ist die Höhlenstadt von Uplistsikhe (E) (UNESCO-Weltkulturerbe), deren früheste Siedlungsspuren bis ins frühe 1. Jahrtausend v. Chr. reichen. Das weitläufige Areal erstreckt sich über 4 ha und beeindruckt u.a. mit Tempeln, Altären, Straßen, Hallen und Läden. (F/M)

  • 7. Tag

    Tagesausflug Kachetien

    Kachetien gilt als „Wiege des Weines“ und Sie erfahren heute Interessantes über die uralten Traditionen der lokalen Weinherstellung. Erstes Ziel ist Signagi, umgeben von einer wehrhaften Mauer mit Türmen. Dann verkosten Sie in Kvareli die bekanntesten georgischen Weine und genießen während des Mittagessens den herrlichen Ausblick vom nahe gelegenen Restaurant. Danach erreichen Sie Alawerdi, wo sich die weithin sichtbare Georgskirche erhebt (E). Nach der Besichtigung erfolgt die landschaftlich reizvolle Rückfahrt nach Tiflis. (F/M)

  • 8. Tag

    Tiflis - Kiew - Wien

    Zeit zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. (F)