Hinweise zum Datenschutz

Sardinien & Korsika

Zwei Perlen des Mittelmeers

8 Tage ab € 1299,–

Reiseangebot als PDF

Sardinien und Korsika, haben sich ungeachtet der politischen Zugehörigkeit zu Italien bzw. Frankreich ihre kulturelle und auch sprachliche Authentizität bewahrt, worin maßgeblich der Charme der beiden Inseln begründet liegt. Korsika begeistert mit der wildromantischen Schroffheit seiner Berge, die Sie in der Calanche und verträumten Dörfern wie Bonifacio bestaunen werden. In der Korsischen Hauptstadt Ajaccio ist das Andenken an den wohl berühmtesten Korsen, Napoléon Bonaparte noch immer allgegenwärtig. Das malerische Sardinien bezaubert mit der historischen Altstadt von Alghero und seinen herrlichen Küstenabschnitten, unter denen die tiefgrüne Costa Smeralda natürlich hervorzuheben ist.

Bonifacio, Korsika
Bonifacio, Korsika
Bosa
Bosa
Calanche, Korsika
Calanche, Korsika
Olbia
Olbia
Sinis Halbinsel
Sinis Halbinsel
Porto Cervo, Sardinien
Porto Cervo, Sardinien
  • 1. Tag

    Österreich - Olbia

    Flug von Österreich nach Olbia. Nach der Ankunft Empfang durch die Reiseleitung und Stadtrundfahrt durch Olbia. Anschließend Fahrt ins Hotel im Raum Olbia / Santa Teresa di Gallura. (A)

  • 2. Tag

    Olbia - Santa Teresa di Gallura - Bonifacio - Ajaccio

    Heute setzen Sie mit der Fähre nach Bonifacio auf Korsika über. Die fotogene Festungsstadt thront hoch oben auf den hängenden Kalkklippen über dem pittoresken Hafen. Bei einem Stadtrundgang durch die Gassen der Altstadt haben Sie eine einmalige Aussicht auf das Meer und die unzähligen Segelyachten in der Marina. Immer der Westküste entlang geht es zu Ihrem Hotel im Raum Ajaccio. (F/A)

  • 3. Tag

    Ganztagesausflug Ajaccio - Calanches de Piana

    Am Vormittag genießen Sie das sonnige Flair und den mediterranen Duft der Hafenstadt Ajaccio. Der berühmteste Sohn der Stadt ist allgegenwärtig: Historische Denkmäler, sein Geburtshaus und ein Museum erinnern an den Korsen Napoléon Bonaparte. Danach fahren Sie über die Panoramastraße an der Westküste zur Felslandschaft Calanches de Piana. Die leuchtend roten Farben und die bizarren Formationen des verwitterten Gesteins werden Sie bezaubern. Rückfahrt ins Hotel. (F/A)

  • 4. Tag

    Ajaccio – Sartène – Bonifacio – Santa Teresa di Gallura

    Heute setzen Sie mit der Fähre nach Sardinien über, aber vorher machen Sie noch einen Stopp in der wunderbaren Kleinstadt Sartène.  Der französische Schriftsteller Prosper Mérimée nannte Sartène die „korsischste aller Städte“ – und tatsächlich vermitteln die hohen, eng aneinander gebauten Granithäuser der Stadt einen verschlossenen, fast festungsähnlichen Charakter. Der elegante Place de la Libération mit dem prächtigen Rathaus ist gleichsam das Tor zur Altstadt. Nach der Ankunft auf Sardinien geht es weiter zum Hotel im Raum Cannigione. (F/A)

  • 5. Tag

    Ausflug Costa Smeralda & Maddalena

    Heute lernen Sie die berühmte Costa Smeralda, die Smaragdküste mit den strahlend grün leuchtenden Buchten, kennen. Die mondäne Küste rund um das touristische Zentrum Porto Cervo wurde in den 1960er Jahren vom Prinz Aga Khan entdeckt und entwickelte sich zu einer gehobenen Ferienregion. Noch heute befindet sich der meiste Grund und Boden in privatem Besitz eines Konsortiums um Aga Khan, so dass die ursprüngliche, zerklüftete Küste erhalten blieb. Mit der Fähre setzen Sie nach Maddalena über und entdecken die Hauptinsel des Nationalpark-Archipels La Maddalena vor der nordöstlichen Küste Sardiniens. Die felsige Inselgruppe besticht durch ihre landschaftliche Schönheit und atemberaubende Strände. Rückfahrt ins Hotel. (F/A)

  • 6. Tag

    Ausflug Gallura & Castelsardo

    Die Fahrt führt durch die eindrucksvolle Landschaft im Nordosten der Insel, in der äußerst bizarre Granitformationen aus den dichten Korkeichenwäldern und Weiden emporragen. Die ganze Landschaft ist von der zackigen Form des Berges Limbara beherrscht. Wir besichtigen Calangianus, die kleine Hauptstadt der Korkverarbeitung, und Tempio Pausania. An der Küste im Norden liegt ein weiteres Kleinod dieses Teils der Insel: Castelsardo. Das Dorf entstand um eine im 12. Jahrhundert gebaute Hochburg der Genueser. Ein Spaziergang durch die engen, steilen Gassen des einst befestigten Dorfs schenkt dem Besucher immer wieder reizende Ausblicke. Wenige Kilometer von Castelsardo entfernt erhebt sich einsam auf dem Land eine sehr bizarre Felsformation: der Elefant. Dieser Felsbrocken, der ehemals als Grabstätte benutzt wurde, sieht tatsächlich wie ein Elefant aus. Rückfahrt ins Hotel, Abendessen und Übernachtung. (F/A)

  • 7. Tag

    Ausflug Alghero

    Diese Fahrt erlaubt, einen guten Teil Nordsardiniens mit den abwechslungsreichen Landschaften und Lebensgewohnheiten kennen zu lernen. Über die Schnellstraße Olbia-Sassari durchquert man den nördlichen Teil der Insel, der noch zahlreiche Zeugnisse der bewegten Geschichte Sardiniens bewahrt, von den Nuraghen zu den romanischen Kirchen, die im pisanischen Stil erbaut wurden. An Sassari vorbei, der wichtigsten Stadt im Norden, erreicht man Alghero, das "L"Alguer" der Katalanen, in dem die Spuren der katalanischen Herrschaft in Sprache und Tradition noch lebendig sind. Die Stadt mit der mächtigen Festung und spanischem Flair, begeistert schon durch die wunderschöne Lage, auf einer kleinen Landzunge erbaut und an drei Seiten von Wasser umgeben, die maßgeblich zum unverwechselbaren Ambiente der Stadt beiträgt. Ein Stadtrundgang führt Sie zu den gut erhaltenen Befestigungen der Halbinsel, zum Hafen, zur Piazza Civica mit dem nahe gelegenen Dom Santa Maria, zum Theater und zur schönsten Kirche Algheros, San Francesco mit dem Kreuzgang aus dem 15. Jh. anschließend Rückkehr ins Hotel. (F/A)

  • 8. Tag

    Olbia - Österreich

    Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen in Olbia, von wo aus Sie die Heimreise antreten. (F)