Italien 2017 - Toskana & Umbrien

Zauberhafte Toskana & malerisches Umbrien

7 Tage ab € 999,–

Reiseangebot als PDF

Italien begeistert mit faszinierender landschaftlicher und kultureller Vielfalt, ein Umstand, der sich in einer nahezu einzigartigen Fülle an historischen Zeugnissen von Weltruhm manifestiert. Die Liste der Völker und schillernden Persönlichkeiten, die das geistige und kulturelle Erbe dieser italienischen „Bilderbuchregion“ prägten, ist nahezu endlos und Sie haben ausreichend Gelegenheit sich an der Schönheit und Vielfalt dieser Region zu erfreuen. Doch nicht nur die malerischen Orte wie Siena, Florenz, Assisi und Perugia begeistern mit ihrem unvergleichlichen Ambiente, Italien lockt auch mit seinen kulinarischen Genüssen und der herzlichen Gastfreundschaft seiner Bewohner.

  • 1. Tag

    Wien - Mailand - Montecatini Terme

    Flug nach Mailand, Empfang durch die Reiseleitung und Fahrt ins Zentrum. Die lombardische Metropole ist ein Wirtschaftszentrum mit einer bedeutenden Modeszene und eleganten Einkaufsstraßen. Der gotische Dom gehört zu den größten Kirchen der Welt, die goldene Madonnenstatue auf der Spitze, la Madonnina, ist Thema der inoffiziellen Mailänder Hymne. Nach der Besichtigung geht es weiter nach Montecatini Terme, wo Sie für 3 Nächte Ihr Quartier beziehen.

  • 2. Tag

    Ausflug Siena & San Gimignano

    Siena hat sich seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt, wofür vor allem die wehrhafte Stadtmauer verantwortlich ist. Herzstück ist die Piazza del Campo mit dem imposanten Rathaus, auf der das berühmte Pferderennen stattfindet. Unweit liegt die Loggia della Mercanzia, das alte Handelsgericht, am „Croce del Travaglio“. Der reich verzierte Dom mit der wuchtigen Kuppel zählt zu den schönsten und größten gotischen Bauten des Landes. Auf einem Hügel inmitten der Altstadt thront die gotische Basilika S. Domenico. Die Universität ist eine der ältesten Italiens. Nächste Station ist San Gimignano. Die Stadt der Türme gilt als das „Manhattan des Mittelalters“, denn die imposanten Wohntürme, die sich hier in voller Pracht erhalten haben, verleihen dem Ort seine markante Silhouette. (F)

  • 3. Tag

    Ausflug Lucca & Pisa mit Weinkost (optional)

    Zeit zur freien Verfügung oder Teilnahme am optionalen Ausflug: Erstes Ziel ist Pisa, nahe der Arno Mündung. Die Heimat von Galileo Galilei war im Mittelalter eine unabhängige Republik. Wahrzeichen ist der „Schiefe Turm“. Sie sehen die prachtvolle Taufkapelle und den mächtigen Dom. Imposant sind die Adelstürme und die palmengesäumte Piazza Dante mit der 1343 gegründeten Universität. Weiterfahrt nach Lucca, den Geburtsort von Giacomo Puccini. Herzstück ist die Piazza Napoleone mit dem Fürstenpalast. Imposant sind der Dom und das erzbischöfliche Palais. Bummel durch die malerische Altstadt zur Piazza Anfiteatro, die die Umrisse des römischen Amphitheaters widerspiegelt. Bei der Piazza San Michele in Foro, mit der gleichnamigen Kirche, liegt das Geburtshaus von Giacomo Puccini. Wahrzeichen ist der von üppigem Pflanzenbewuchs gezierte Guinigi-Turm. Eindrucksvoll ist die Basilika San Frediano mit einem prachtvollen Mosaik, das Christus und die Apostel zeigt. Krönender Abschluss ist eine Weinverkostung mit regionaltypischen Spezialitäten. (F)

  • 4. Tag

    Montecatini - Florenz - Raum Perugia

    Busfahrt nach Scandicci und weiter mit der Straßenbahn ins Zentrum. Florenz, die „Perle der Toskana“, begeistert mit einer nahezu einzigartigen Fülle an Monumenten und Kunstwerken. Die Stadt war in der Renaissance geistiges und kulturelles Zentrum und ist untrennbar mit klangvollen Namen wie Michelangelo und den Medici verbunden. Herausragend ist der prachtvolle Dom mit dem eleganten Kampanile und dem prunkvollen Baptisterium, die Kuppel war eine technische Meisterleistung der Renaissance. Sie sehen den Palazzo Vecchio, einst Sitz der Medici, und die Loggia dei Lanzi mit den Skulpturen von Giovanni da Bologna und Benvenuto Cellini. Zuletzt sehen Sie die Ponte Vecchio, das Wahrzeichen der Stadt. Tagesziel ist Perugia. (F)

  • 5. Tag

    Perugia & Assisi

    Perugia, die malerisch auf einem Hügel gelegene Hauptstadt Umbriens, wurde von den Etruskern gegründet. Das Mittelalter brachte eine wirtschaftliche Blüte unter dem Einfluss des Kirchenstaats. Herzstück ist die Piazza IV Novembre mit dem Dom, dem imposanten Palazzo dei Priori und der Fontana Maggiore, deren Skulpturen zu den Glanzstücken der mittelalterlichen Plastik zählen. Weitere Höhepunkte sind die alte Universität und der Augustusbogen, einst Teil der etruskischen Stadtmauer, der Palazzo del Capitano del Popolo, der ehemalige Justizpalast, und die Reste der einst mächtigen Rocca Paolina Festung. Fahrt nach Assisi, die Stadt des heiligen Franziskus und der heiligen Klara. Über ihren Gräbern wurden die Basilika, mit den herrlichen Fresken Giottos bzw. die Kirche Santa Chiara errichtet, die Assisi zu einem der wichtigsten Pilgerorte machen. Sehenswert sind der ehemalige Minervatempel, der Dom von San Rufino, ein eindrucksvolles Beispiel romanischer Steinmetzkunst, und die Festung. (F)

  • 6. Tag

    Perugia - Gubbio - Spoleto - Raum Viterbo

    Erste Station ist Gubbio, das auf eine lange Geschichte blickt und mit mittelalterlichem Ambiente begeistert. Ein Höhepunkt ist Spoleto, einst Hauptstadt des Langobarden Reiches. Imposant ist der Dom mit farbenprächtigen Fresken. Die Kirche St. Eufemia ist eine der bedeutendsten romanischen Bauten Umbriens. Wahrzeichen ist die „Ponte del Torri“, ein mächtiger mittelalterlicher Aquädukt. Übernachtung im Raum Viterbo. (F)

  • 7. Tag

    Raum Viterbo - Wien

    Fahrt zum Flughafen und Rückflug. (F)