Hinweise zum Datenschutz

Albanien 2020

Im Reich des Skanderbeg

8 Tage ab € 999,–

Reiseangebot als PDF

Albanien gilt noch als touristisch unbeschriebenes Blatt. Umso mehr begeistert es mit unberührter Natur und kultureller Vielfalt. Das kleine Land im Südwesten der Balkanhalbinsel fasziniert mit verträumten Dörfern, quirligen Städten und der herzerfrischenden Gastfreundschaft seiner Bewohner. Reisen in Albanien bedeutet Eintauchen in eine lebensfrohe Atmosphäre, die authentische Einblicke ins Alltagsleben ermöglicht, wie es heute in weiten Teilen Europas bereits selten geworden ist. Die Reise führt Sie in die aufstrebende Hauptstadt Tirana, die antiken Metropolen Apollonia und Butrint, die mittelalterlichen Juwele Gjirokastra und Berat und ins Bergstädtchen Kruja, wo Sie auf den Spuren des legendären Skanderbeg wandeln.

Gjirokastra
Gjirokastra
Saranda
Saranda
Apollonia
Apollonia
Berat
Berat
Tirana, Hauptplatz
Tirana, Hauptplatz
Kruja
Kruja
  • 1. Tag

    Wien - Tirana

    Flug von Wien nach Tirana, Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung und Besichtigung. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück. Zahlreiche Völker prägten das reiche kulturelle Erbe. Noch heute sind die Spuren der kommunistischen Zeit sichtbar, doch Tirana entwickelt sich beharrlich zur modernen und weltoffenen Stadt. Zentrum ist der Skanderbeg Platz, mit dem Denkmal des Nationalhelden, der Ethem Bey Moschee und dem Uhrturm. Sie sehen den Mutter Teresa Platz und das Bllok Viertel mit der Villa von Enver Hoxha. Ein Höhepunkt ist der Besuch im Bektashi Zentrum (E). Zimmerbezug für zwei Nächte in Tirana. (A)

  • 2. Tag

    Ausflug Kruja

    Das Nationalmuseum (E) bietet einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Landes. Danach besuchen Sie den Komplex von Bunkart (E). Der ehemalige Atombunker, den Enver Hoxha zum Schutz vor einem Nuklearschlag errichten ließ, beherbergt heute ein Museum für Zeitgeschichte. Danach erkunden Sie die Kleinstadt Kruja, die untrennbar mit der Geschichte Albaniens verbunden ist. Von hier aus bekriegte der albanische Nationalheld Skanderbeg erfolgreich die türkischen Heerscharen. Der Ort fasziniert mit dem Skanderbeg Museum (E), das die Tochter Enver Hoxhas im Stile einer mittelalterlichen Burg konzipierte, und dem Basar mit traditionellen Geschäften. (F/A)

  • 3. Tag

    Tirana - Berat - Apollonia - Vlora

    Sie erreichen Berat, die Stadt der 1.000 Fenster. Dicht gedrängt ziehen sich die Fassaden der weißen Häuser über den Hang empor und vermitteln so den Eindruck einer geschlossenen Fensterfront. Von der Burg (E) eröffnet sich ein herrlicher Ausblick und in den verwinkelten Gassen zeugen prachtvolle Kirchen und Moscheen von der wechselhaften Geschichte. Das Onufri Museum (E) ist dem berühmtesten albanischen Ikonenmaler gewidmet. Nun geht es nach Apollonia (E), eine der bedeutendsten antiken Städte Illyriens, die in römischer Zeit an der wichtigen Fernstraße Via Egnatia lag. Octavian, der spätere Kaiser Augustus, studierte hier auf Geheiß seines Onkels Julius Cäsar Rhetorik. Von der Bedeutung der Stadt zeugt noch das weite Ausgrabungsfeld mit Tempeln, Agora und dem Theater. Tagesziel ist Vlora, wo 1912 die Unabhängigkeit proklamiert wurde. Zimmerbezug für zwei Nächte. (F/A)

  • 4. Tag

    Vlora & Orikum

    Nach dem Frühstück fahren Sie nach Orikum (E) und besichtigen die Ausgrabungen dieser bedeutenden illyrischen Hafenstadt. Zurück in Vlora besuchen Sie das Unabhängigkeitsmuseum (E), den Sitz des ersten Ministerpräsidenten Albaniens. Eindrucksvoll ist die alte Muradie Moschee, auch bekannt als Neshad Pascha Moschee. Sie sehen auch das Denkmal der Unabhängigkeit und das Rathaus. (F/A)

  • 5. Tag

    Vlora - Saranda

    Die Fahrt von Vlora nach Saranda ist besonders reizvoll. Die Straße windet sich längs der pittoresken Küste und von der Höhe des Llogara Passes eröffnen sich herrliche Ausblicke auf das tiefblaue Meer und die schroffe Bergwelt. In der Bucht von Porto Palermo sehen Sie die malerisch auf einer Halbinsel gelegene Festung des Ali Pasha. Nach Ankunft in Saranda besuchen Sie das Zentrum mit den Resten der „Synagoge“. Zimmerbezug und Freizeit. (F/A)

  • 6. Tag

    Ausflug Butrint & Lekursi

    Ein Höhepunkt sind die Ausgrabungen von Butrint (E), in reizvoller Lage zwischen der Lagune und dem ionischen Meer. Von der Höhe der Akropolis mit dem venezianischen Kastell, eröffnet sich ein herrlicher Blick über die Küste bis hin zur Insel Korfu. Elegante Prachtbauten, imposante Befestigungen und weitläufige Straßen zeugen vom einstigen Wohlstand. Das Theater, der Asklepios Tempel, das Aquädukt und das Löwentor sind nur einige der wichtigsten Monumente. Mittagspause und Freizeit am Ksamil Strand und dann Fahrt zur Festungsruine von Lekursi (E). Sie thront malerisch auf einem Hügel über Saranda und bietet einen herrlichen Blick über die Stadt und das Meer. Rückkehr ins Hotel. (F/A)

  • 7. Tag

    Saranda - Gjirokastra - Durres

    Besuch in Gjirokastra, der Geburtsstadt Enver Hoxas, die mit einer herrlichen Altstadt begeistert. Ein Bummel durch die verwinkelten Gassen gleicht einer Zeitreise. Sie besuchen das Museum (E) und die Festung (E) und haben Zeit zur freien Verfügung und zu Einkäufen am Basar. Ankunft in Durres, der größten Hafenstadt Albaniens. Sie sehen das einzige für Illyrien belegte Amphitheater, das gut 20.000 Zusehern Platz bot, und Reste der venezianischen Stadtmauer. (F/A)

  • 8. Tag

    Durres - Tirana - Wien

    Transfer zum Flughafen Tirana und Rückflug nach Wien. (F)