Schlösserpracht an der Loire 2018

Eine Reise durch den „Garten Frankreichs“: Zu den schönsten Schlössern im Loiretal

6 Tage ab € 999,–

Reiseangebot als PDF

Das reizvolle Tal der Loire, der „Garten Frankreichs“, zählt nicht nur zu den schönsten Landschaften, sondern auch zu den bedeutendsten Kulturregionen Frankreichs, wenn nicht Europas. Wie Edelsteine an einer Kette aufgefädelt, finden sich hier zahllose Schlösser und Paläste die mit zu den schönsten Renaissancebauten Europas zählen und im 16. und 17. Jahrhundert die Größe, Macht und Pracht Frankreichs repräsentierten. Bei dieser Reise tauchen Sie ein in die Hochzeit der französischen Geschichte, als das Land nicht nur Europas Hegemonialmacht war, sondern auch Maßstäbe in Kultur, Wissenschaft und Gesellschaftsleben setzte.

Loireschloss
Loireschloss
Loireschloss
Loireschloss
Loireschloss
Loireschloss
Azay-le-Rideau
Azay-le-Rideau
  • 1. Tag

    Wien - Paris - Orleans

    Flug von Wien nach Paris. Nach der Ankunft Fahrt in Richtung Süden nach Orleans. Orleans gilt als das „Tor zum Loiretal“ und ist auf das engste mit Frankreichs Nationalheiliger, Jeanne d´Arc, verbunden, welche die Stadt 1429 mit nur 17 Jahren von den Engländern befreite und damit die Wende im Hundertjährigen Krieg einläutete. Bis heute ist die Erinnerung an die „Jungfrau von Orleans“ in der Stadt lebendig.

  • 2. Tag

    Orleans - Schloss Chambord - Schloss Blois - Tours

    Ihr erstes Tagesziel ist Schloss Chambord, das größte und wahrscheinlich prunkvollste der Loire-Schlösser, mit über 400 Zimmern, seiner turmreichen Fassade und dem weitläufigen Park. Dann geht es weiter nach Blois. Ein besonderes Highlight ist die Besichtigung des Blois-Schlosses, denn diese Anlage erinnert an die große Zeit des Val de Loire. Hier können Sie, wie im Bilderbuch, die Architekturstile des Mittelalters, der Renaissance und der Hochgotik vergleichen. Die kommenden Nächte sind Sie in einem Hotel im Raum Tours untergebracht. (F)

  • 3. Tag

    Schloss Chenonceaux & Schloss Amboise

    Am Morgen erkunden Sie Tours, das zu den liebenswertesten und auch lebhaftesten Städten der Region gehört. Besonders reizvoll sind die zahlreichen Fachwerkhäuser in der Altstadt. Sie sehen u.a. auch das Viertel um die Basilika Saint Martin, in der die Reliquien des Heiligen aufbewahrt werden. Dann fahren Sie zum Schloss Chenonceau, das malerisch über dem Fluss Cher gebaut ist. Aufgrund seiner einzigartigen Lage und der verspielten Architektur, wird es oft als ein Chateau wie aus dem Märchenbuch bezeichnet. Das eleganteste und originellste der Loire-Schlösser wird auch das Schloss der Damen genannt, denn es waren fast immer Frauen, die seine Geschichte und sein Schicksal bestimmten. Nächster Programmpunkt des Tages ist ein Rundgang durch das Königsschloss von Amboise. Das Schloss wird oft als „die Wiege der Renaissance in Frankreich“ angesehen. (F)

  • 4. Tag

    Schloss Azay-le-Rideau, Schloss Villandry & Abtei Fontevraud

    Sie beginnen den Tag mit der Besichtigung des anmutigen Wasserschlosses Azay-le-Rideau, das viele Besucher für das schönste Loire-Schloss halten. Anschließend sehen Sie die prachtvollen Renaissance-Gärten von Schloss Villandry. Die Besichtigung der Abtei Fontevraud präsentiert Ihnen eine der größten mittelalterlichen Klosteranlagen Frankreichs. (F/A)

  • 5. Tag

    Angers & Saumur

    Der heutige Ausflug führt Sie nach Angers und nach Saumur. Durch die reizvolle Landschaft des Loire-Anjou-Touraine Naturparks gelangen Sie zuerst nach Saumur. An beiden Ufern der Loire und auf einer Insel gebaut, darf sich Saumur einer der schönsten Stadtansichten Frankreichs rühmen. In Angers besichtigen Sie den gewebten Wandteppich-Zyklus der Apokalypse. Das Kunstwerk von Weltrang ist 103 m lang und 4,5 m breit und ist der größte Wandteppich der jemals in Europa gefertigt wurde. (F)

  • 6. Tag

    Tours - Chartres - Paris - Wien

    Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg nach Chartres. Hier besteht die Möglichkeit die beeindruckende Kathedrale der Stadt zu besuchen. Der imposante Sakralbau geht auf das 9. Jh. zurück und wurde bereits in den 70er Jahren in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Kathedrale von Chartres gilt als Inbegriff gotischer Kathedralen in Frankreich. Später Weiterfahrt zum Flughafen Paris und Rückflug nach Wien. (F)