Island 2018

Naturparadies aus Feuer & Eis

9 Tage ab € 2799,–

Reiseangebot als PDF

Island ist eines der letzten nahezu unberührten Naturparadiese unseres Kontinents. An kaum einem anderen Ort ist es möglich, die Urgewalt der Natur so intensiv zu erleben. Über 30 aktive Vulkane, zahllose Geysire, Wasserfälle und mächtige Gletscher sind das Ergebnis der in jeder Hinsicht exponierten und extremen Lage am Schnittpunkt der Kontinentalplatten. Im Rahmen der ausführlichen Rundreise erleben Sie die wildromantische Schönheit der ungezähmten Natur an den eindrucksvollsten Plätzen. Doch Island begeistert auch mit arktischer Flora und Fauna, insbesondere den possierlichen Papageientauchern und den berühmten Islandpferden. Verträumte Fischerdörfer und die lebensfrohe Hauptstadt ergänzen das intensive Reiserlebnis.

Blaue Lagune
Blaue Lagune
Islandpferde
Islandpferde
Geysir Strokkur
Geysir Strokkur
Glaumbaer
Glaumbaer
Myvatn
Myvatn
Hraunfossar Wasserfall
Hraunfossar Wasserfall
  • 1. Tag

    Wien - Keflavik - Reykjavik

    Am Abend Flug von Wien nach Keflavik. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer zum Hotel in Reykjavik.

  • 2. Tag

    Reykjavik - Thingvellir - Hraunfossar - Borgarnes

    Heute erkunden Sie Reykjavik. Sie sehen die Altstadt, die Hallgrimskirche, den Fischereihafen, die „Perle über den Heißwassertanks“, ein futuristisches Architekturkunstwerk sowie das Höfdi-Haus. Nächstes Ziel ist der Nationalpark Thingvellir, welcher zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier wurde im Jahr 930 das älteste Parlament der Erde gegründet - Spaziergang zur Parlamentsstätte. Gute Wetter- bzw. Straßenverhältnisse vorausgesetzt, Fahrt über die Hochlandroute Kaldidalur, wo Sie den Schild-vulkan Skjaldbreidur passieren (alternative Fahrt über befestigte Landstraße). Es eröffnet sich ein grandioser Blick auf den Langjökull-Gletscher, ehe Sie die Wasserfälle Hraunfossar erreichen. Danach geht es weiter in den Nächtigungsort Borgarnes. (F/A)

  • 3. Tag

    Borgarnes - Glaumbaer - Akureyri

    Die Route führt entlang des Hrútafjords und durch die Hochtäler Nordislands. Der Besuch von Glaumbaer bietet einen Einblick in die bäuerliche Kultur Islands vor 100 - 150 Jahren. Tagesziel ist Akureyri, die größte Stadt im Norden Islands. (F/A)

  • 4. Tag

    Akureyri - Godafoss - Myvatn - Dettifoss - Egilsstadir

    Sie beginnen den Tag mit einem Besuch beim Godafoss-Wasserfall. Bald erreichen Sie den Myvatn oder „Mückensee“, der zu den eindrucksvollsten Naturwundern Islands zählt. Gewaltige Lavaströme, fauchende Solfatarenfelder, brodelnde Schlammtöpfe, Pseudokrater und leuchtende Schwefelfelder ergeben ein fantastisches Landschaftsbild. Der Dettifoss ist einer der mächtigsten Wasserfälle Europas. Gewaltige Wassermengen stürzen über eine rund 100 m breite Stufe in einen ca. 45 m tiefen Canyon. Über die Hochflächen der Jökuldalsheidi geht es weiter in den Raum Egilsstadir/ Reydarfjördur. (F/A)

  • 5. Tag

    Egilsstadir - Ostfjorde - Höfn

    Heute erkunden Sie die Region der Ostfjorde. Tief in das Land eingeschnittene Fjorde, vorgelagerte Inseln, bizarre Bergformationen und kleine Fischerdörfer begleiten Sie Richtung Süden bis in die Region Höfn. (F/A)

  • 6. Tag

    Höfn - Eissee Jökulsárlon - Skaftafell Nationalpark - Vik - Hvolsvöllur

    Ein weiteres Erlebnis ist der Aufenthalt beim Eissee Jökulsárlón. Möglichkeit zu einer fakultativen Bootsfahrt. Weiter geht es zum Nationalpark Skaftafell. Der Vatnajökull, mit mehr als 8.000 km² der Gigant unter den Gletschern Europas, beherrscht mit seinem mächtigen Eispanzer die Szenerie. Eine Wanderung führt zum Svartifoss, ein kleiner, von Basaltsäulen umrahmter Wasserfall, und - bei schönem Wetter - über die Hochebene zum Gletscherrand des Vatnajökull. Über die riesigen Sanderflächen des Skeidarársandur führt die Route nach Kirkjubaejarklaustur und weiter durch die Lavaflächen der Eldhraun. Am Fuße des Vulkans Katla, der sich unter dem Gletscher Myrdalsjökull verbirgt, erreichen Sie den Küstenort Vik. Mit kurzen Aufenthalten bei den Wasserfällen Skógafoss und Seljalandsfoss geht es schließlich nach Hvolsvöllur. (F/A)

  • 7. Tag

    Hvolsvöllur - Landmannalaugar - Hveragerdi

    Sie passieren Islands berühmtesten Vulkan Hekla, der im Mittelalter als Eingang zur Hölle galt, und fahren in die Landmannalaugar. Die Region gilt als eine der schönsten der Insel, was sie vor allem den zahlreichen vulkanischen Erscheinungen und der farbenprächtigen Landschaft zu verdanken hat. Sie erkunden Canyons und Obsidianlavafelder, heiße Quellen, Fumarolen und weite Talkessel mit Wollgraswiesen und genießen die Aussicht auf die grandiose Bergwelt. Zur Nächtigung geht es in die „Gartenstadt“ Hveragerdi. (F/A)

  • 8. Tag

    Hveragerdi - Gullfoss - Geysir - Reykjavik - Blaue Lagune

    Sie erreichen den Gullfoss - die gewaltigen Wassermassen des „Goldenen Wasserfalls“ stürzen in die bis zu 70 m tiefe Klamm. Ein weiteres Naturschauspiel können Sie im Geothermalgebiet von Haukadalur bewundern. Hier ruht der Große Geysir, der Namensgeber aller Springquellen der Welt. Direkt daneben zieht jedoch der kleine Bruder Strokkur die Aufmerksamkeit auf sich. In kurzen Abständen schießt er kochend heiße Fontänen bis zu 20 m in die Höhe. Dann geht es zurück nach Reykjavik. Es bleibt noch Freizeit für individuelle Unternehmungen, ehe der Transfer zum Flughafen Keflavik erfolgt. Optional besteht die Möglichkeit zum Besuch der Blauen Lagune - Buchung vor Ort. Inmitten der Lavafelder liegt der milchige, türkisblaue Thermalsee, ein geothermisches Naturwunder und zugleich der populärste Badeort Islands. (F)

  • 9. Tag

    Keflavik - Wien

    Kurz nach Mitternacht Rückflug von Keflavik nach Wien.