MS Igor Strawinski 2018

Von St. Petersburg bis Moskau auf den Wasserwegen der Zaren

11 Tage ab € 1199,–

Reiseangebot als PDF

Entdecken Sie die vielen Gesichter Russlands bei einer Reise auf den schönsten Wasserwegen dieses Landes zwischen Moskau und St. Petersburg. Zwischen den beiden Zarenresidenzen liegen wunderbare Flusslandschaften und einige der atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten. Unendliche Weiten, aufwendige Zwiebeltürmchen und goldene Kuppeln, Kunstwerke unermesslichen Wertes, Folklore und Trachten, ein Volk voller herzlicher Gastfreundschaft und nicht zuletzt ist dieses beeindruckende Land Heimat herausragender Persönlichkeiten. Sie erleben die faszinierende Weltstadt Moskau mit dem gewaltigen Kreml und zahllosen Kuppelkirchen, historischen Bauwerken und exklusiven Einkaufspassagen. In alter Pracht erstrahlt das kosmopolitische St. Petersburg mit seinen Zarenpalästen und den reichhaltigen Museen und Sammlungen. Und dazwischen die scheinbar endlose Landschaft.

Kischi
Kischi
Moskau
Moskau
St. Petersburg, Blutskirche
St. Petersburg, Blutskirche
Moskau, Kreml
Moskau, Kreml
  • 1. Tag

    St. Petersburg

    Nach dem Flug nach St. Petersburg und der Erledigung aller Einreiseformalitäten am Flughafen steht bereits der Bustransfer zum Schiffshafen bereit, wo die Einschiffung auf die MS Igor Strawinski erfolgt.

  • 2. Tag

    St. Petersburg

    Eine geführte Stadtrundfahrt (Ausflugspaket) ermöglicht ein erstes Kennenlernen der Heimatstadt Peter des Großen. Die zahlreichen farbenfrohen Paläste entlang der Newa und die dazwischen verlaufenden Kanäle geben St. Petersburg ein eigenes, romantisches Flair. 1703 gegründet, verleiht diesem russischen „Tor zum Westen“ vor allem das einheitliche klassizistische Stadtbild seinen besonderen Reiz. Highlights der Stadt sind unter anderem die Peter-und-Paul-Festung, der Winterpalast, das Smolny-Kloster, die Admiralität, der Panzerkreuzer Aurora und die Isaaks-Kathedrale. Der Nachmittag steht für individuelle Aktivitäten zur freien Verfügung - oder für einen fakultativen Ausflug nach Pushkin. Dort wird der Katharinen-Palast mit der Nachbildung des legendären „Bernsteinzimmers“ besichtigt.

  • 3. Tag

    St. Petersburg

    Am Vormittag steht die berühmte Kunstsammlung Eremitage auf dem Programm (Ausflugspaket). Sie befindet sich in der ehemaligen Winterresidenz der russischen Zaren und zählt zu den berühmtesten und größten Sammlungen der Welt. Mit fast drei Millionen Exponaten erstreckt sie sich über 350 Räume. Rund 3,5 Millionen Gäste besuchen sie pro Jahr. Der Nachmittag bietet Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder an einem fakultativen Ausflug zum Peterhof teilzunehmen. Mit ihrer kunstvoll gestalteten Parkanlage und den zahlreichen Fontänen und Kaskaden erinnert die Sommerresidenz Peter des Großen unweigerlich an ihr französisches Vorbild Versailles. Am späten Nachmittag verlässt die MS Igor Strawinski dann den Hafen von St. Petersburg.

  • 4. Tag

    Mandrogy

    Die Route des Schiffes folgt zunächst der Newa und führt dann über den südlichen Teil des Ladogasees - dem größten Süßwassersee Europas. Anschließend geht es auf dem Fluss Svir weiter, der den Ladogasee mit dem Onegasee verbindet. Untertags wird ein sogenannter „GreenStop“ in Mandrogy (Ausflugspaket) eingelegt. Das Dorf Werchnije Mandrogy wurde schon früher „Stadt der Meister“ genannt, da hier zahlreiche Handwerkstätigkeiten ausgeübt wurden. Nun wurde dieses Dorf nachgebildet und zeigt die verschiedenen Stilarten der Gestaltung russischer Holzhäuser.

  • 5. Tag

    Kischi

    Um zur Museumsinsel Kischi zu gelangen, durchquert die MS Igor Strawinski den riesigen Onegasee. Die Insel gilt als „Glanzlicht Kareliens“ und ist auch in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Die Besichtigung (Ausflugspaket) bietet einen einzigartigen Einblick in die russische Holzarchitektur. Die sensationelle Sammlung reicht von winzigen Izbas (Bauernhütten) bis zu gewaltigen, vielkuppeligen Kirchen und wurde in den letzten Jahrzehnten aus ganz Nordrussland zusammengetragen. Alle Kirchen wurden ohne einen einzigen Nagel errichtet. Das einzige Werkzeug war die Axt.

  • 6. Tag

    Goritsy

    Nachdem das Schiff den Onegasee verlassen hat, führt der Weg weiter Richtung Süden über den Wolga-Ostsee-Kanal bis nach Goritsy, wo das Kirillo-Beloserski-Kloster besichtigt wird (Ausflugspaket). Das ehemals zweitgrößte Kloster Russlands wurde bereits 1397 gegründet.

  • 7. Tag

    Jaroslawl

    Nach der Überquerung des Rybinsker Stausees erreicht die MS Igor Strawinski endlich die „Mutter der russischen Flüsse“ - die Wolga. Ein Stück fährt das Schiff dabei stromabwärts, um nach Jaroslawl zu gelangen - eine der ältesten und schönsten Städte an der Wolga. Das historische Stadtbild ist von vielen Klöstern, Kirchen und Kaufmannshäusern aus dem 15., 16. und 17. Jahrhundert geprägt. Hier steht eine Stadtrundfahrt auf dem Programm (Ausflugspaket).

  • 8. Tag

    Uglitsch

    Von Jaroslawl führt die Route wieder zurück zum Rybinsker Stausee und danach auf der Wolga stromaufwärts nach Uglitsch. Die geführte Besichtigung der bereits 1148 gegründeten Stadt erfolgt zu Fuß (Ausflugspaket). Schon von weitem kann man die beeindruckenden Silhouetten der Auferstehungs-Kathedrale, der Johannes-Kirche und der Blutskirche erkennen. Sehenswert sind aber auch der Kreml von Uglitsch sowie der Palast von Zarewitsch Dimitri - das älteste Bauwerk der Stadt. Danach fährt die MS Igor Strawinski weiter flussaufwärts.

  • 9. Tag

    Moskau

    Die letzte Wegstrecke Richtung Moskau führt entlang des Moskau-Wolga-Kanals, ehe am Nachmittag die russische Hauptstadt erreicht wird. Gleich nach der Ankunft beginnt eine informative Stadtrundfahrt durch Moskau (Ausflugspaket). Sie führt unter anderem auf die Sperlingsberge, wo sich ein schöner Panoramablick über die Stadt bietet, aber natürlich auch zum Roten Platz mit seiner prächtigen Basilius-Kathedrale, den roten Kremlmauern und dem bekannten Kaufhaus GUM.

  • 10. Tag

    Moskau

    Am Vormittag wird das Programm mit einer Führung durch den Kreml fortgesetzt (Ausflugspaket). Mit seinen Palästen und Kathedralen bildet er das historische Zentrum von Moskau. Die Besichtigung beinhaltet eine der orthodoxen Kathedralen im Kremlbezirk und führt auch zur Zarenglocke und der gigantischen Zarenkanone. Am Nachmittag bleibt noch ausreichend Zeit, um die russische Metropole auf eigene Faust zu erkunden oder an einem der fakultativ angebotenen Ausflüge teilzunehmen.

  • 11. Tag

    Moskau

    Nach der Ausschiffung, dem Bustransfer vom Schiffshafen zum Flughafen und der Erledigung aller Ausreiseformalitäten erfolgt der Rückflug von Moskau nach Wien.